Schulimkerei "betties"

Unsere Projektidee More then honey, wer kennt diesen Film nicht? Das Bienensterben ist in aller Munde und wir wollen unseren Beitrag zur Erhaltung der Natur leisten. Stirbt die Biene, stirbt auch der Mensch, soll Einstein gesagt haben. Das hat uns motiviert der Sache auf den Grund zu gehen. Was wäre eigentlich, wenn es keine Bienen mehr gäbe? Finden Insekten noch genügend Nahrung und den passenden Lebensraum? Damit beschäftigen wir uns und haben deshalb 2012 eine eigene Schulimkerei gegründet. Was haben wir bisher erreicht? Wir - betreuen mit 8 Schülern ab der Jahrgangsstufe 5 in der AG Schulimkerei bis zu 8 Bienenvölker an unserer Schule - machen jährlich Führungen für Schüler der benachbarten Schulen und Kindergärten - bauen und reparieren unsere eigenen Bienenkästen. - drahten Rähmchen und erneuern Bienenwaben. - haben einen Bienenfreistand und Bienenhaus gebaut. - kümmern uns um die Gesundheit der Bienen, da sie durch die Varroamilbe bedroht sind. - vermehren Völker, indem wir Ableger bilden. - wintern die Bienen ein und aus. - schleudern Waben und gewinnen Honig. - rühren Honig und füllen ihn in Gläser ab. - schmelzen alte Waben ein und halten Bienenwachs im Kreislauf. - gießen aus Bienenwachs Wachskerzen. - nehmen an Ausstellungen und Messen teil. - kooperieren eng mit dem Gewerbeverband vor Ort und der Stadt Wassertrüdingen. - vermarkten unsere Produkte mit unserem eigenen Label regional. - sorgen für Bienennahrung, legen Blühstreifen an und achten auf die Natur. Auch der Verkauf des Honig an Veranstaltungen wie dem Trüdinger Adventsdorf oder der Gewerbeschau wird von unseren Schülern übernommen. Dabei informieren sie über ihre Arbeit, lernen Kundengespräche zu führen und bewerben das Produkt. Mit einem selbst erstellten Warenwirtschaftsprogramm halten wir unsere Einnahmen und Ausgaben, Bestandsveränderungen und laufende Kosten fest. So haben wir unsere Finanzen fest im Blick und lernen Buchführung in der Praxis. Mit unseren Bienenvölkern leisten wir einen überaus wichtigen Beitrag für die Ökologie. Ohne die Bestäubungsleistung unserer Bienen wäre es um viele Nahrungsmittel schlecht bestellt. Wir sorgen für Nachhaltigkeit, indem wir Honig erzeugen und Bienenwachs im Kreislauf halten. Wir geben unser Wissen weiter. Aktuell betreuen nun schon drei ehemalige Schüler aus Ablegern unserer Bienen eigene Bienenvölker. Was möchten wir erreichen? Projektziel In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Wassertrüdingen und dem Verein „Blühende Landschaften e.V.“, sowie den benachbarten Imkervereinen haben wir uns die Aufgabe gestellt, für passendes Nahrungsangebot und Lebensräume für Insekten zu sorgen. Wir wollen Kindern die Zusammenhänge in der Natur praktisch erfahren lassen. Das Bienensterben ist in aller Munde. Wir beobachten, zeichnen auf und erklären die Zusammenhänge. Wir möchten mit unseren Saat- und Pflanzaktionen aktiv zum Umweltschutz beitragen und Kinder und Jugendliche dafür sensibilisieren. Wir erzeugen direkt gesunde Lebensmittel in Form von Honig. Dies ermuntert Schüler zur Achtung von Nahrung und Lebensraum. Projektumsetzung Wir haben an unserer Schule ein Lehr-Bienenhaus gebaut. Derzeit sind wir dabei dies technisch mit digitalen Waagen und einer Web-Cam auszustatten um Aufzeichnungen zu machen, was die einzelnen Bienenvölker täglich, abhängig von Witterung und Nahrungsangebot an Pollen und Nektar eintragen. Dies soll die ökologischen Zusammenhänge noch deutlicher sichtbar machen. Bei der geplanten kleinen Landesgartenschau 2019 in Wassertrüdingen möchten wir unsere Schulimkerei präsentieren. und in diesem Zug aktiv mit den Schülern mitwirken.

Stimme abgeben

Um beim Gewinnspiel mitzumachen, nennen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten.



*Wiederholte oder automatisiert abgegebene Stimmen werden in regelmäßigen Abständen entfernt. Bei einem systematischen Betrugsversuch behalten wir uns das Recht vor, das Projekt zu löschen.